Qualität

Qualitätsicherung

Man muss eine Sprache, ihre Feinheiten, Besonderheiten und Nuancen ganz genau kennen, um eine zielgruppenspezifische Ansprache des Adressaten zu erzielen. Nur so vermeidet man Fehlinterpretationen und Kommunikationsverluste der Ausgangsbotschaft. Zwischen den Zeilen lesen und mit der Sprache spielen, denn schon eine kleine Nuance kann den Unterschied ausmachen.

Für unsere Übersetzungen garantieren wir höchste Qualität, Termintreue und Vertraulichkeit.

Die Norm Din EN 15038 stellt hohe Anforderungen an die personellen und technischen Ressourcen, sowie das Qualitäts- und Projektmanagement. Es müssen definierte Prozesse für die Abwicklung von Übersetzungsaufträgen, den Kundenkontakt sowie die firmeninterne Qualitätssicherung umgesetzt werden. Die EDV-Ausstattung des Übersetzungsanbieters muss auch sensiblen Bereichen gerecht werden und die Geheimhaltung und Archivierung von Dokumenten sicherstellen.

Laut DIN EN 15038 müssen Übersetzungen von muttersprachlichen Fachübersetzern erstellt, kontrolliert und Korrektur gelesen werden. Es sind bei jeder Übersetzung also mindestens zwei ausgebildete Übersetzer beteiligt – ein wichtiges Qualitätsmerkmal bei professionellen Übersetzungen. Jeder Übersetzer übersetzt in die Sprache, in der er groß geworden ist. Die Übersetzungen gemäß DIN EN 15038 werden so von Menschen mit umfangreichem sprachlichen und kulturellen Wissen des zielsprachlichen Landes erstellt und an spezielle Gegebenheiten angepasst.

Der Qualitätsmaßstab für Übersetzer hat sich auf internationaler Ebene weiterentwickelt. Im Mai 2016 wurde der bis dahin gültige Branchenstandard DIN EN 15038 durch die internationale Norm DIN EN ISO 17100 abgelöst.

Der Übersetzungsprozess setzt sich aus mehreren Phasen zusammen. Diese dienen dazu, die hohe Qualität, die Genauigkeit und die termingerechte Lieferung der Übersetzung zu gewährleisten. Unser Projektmanagement umfasst eine äusserst detaillierte Planung, die genaue Überwachung des Projektverlaufs und die gründliche Überprüfung der Ergebnisse.

Die Qualitätsicherung wird gewährleistet durch:

  1. Dokumentation und Archivierung aller Aufträge
  2. Sorgfältige Auswahl des geeigneten Übersetzers bei jedem Auftrag nach folgenden Kriterien:
  3. Muttersprachliche Kompetenz
  4. Fachliche Qualifikation für das betreffende Fachgebiet
  5. Alle Übersetzer und Dolmetscher verfügen über einen Hochschulabschluß als Übersetzer und/oder Dolmetscher in Deutschland oder dem Zielsprachenland und sind hauptberuflich als Übersetzer und/oder Dolmetscher tätig. Wir durchsuchen unsere Fachübersetzer-Datenbank, um diejenigen zu finden, die Ihren Anforderungen am besten entsprechen. Bei jedem Projekt achten wir darauf, dass unsere Übersetzungsteams über relevante und nachweisliche Fachkenntnisse verfügen. Darüber hinaus arbeiten wir eng mit Ihnen zusammen, um den von Ihnen bevorzugten Stil zu erreichen und Ihren Kunden die richtige Botschaft zu vermitteln.
  6. Einheitliche Terminologie
    Wir wollen das Wording Ihres Unternehmens unterstützen. Deshalb haben Sie als Kunde Ihre Stammübersetzer. Auf Wunsch entwickeln und verwalten wir zudem Ihre Firmenterminologie für einen kleinen Preisaufschlag. Damit wird Ihr Unternehmensauftritt einheitlich und unverwechselbar. Das Übersetzungsbüro Traduset setzt Translation Memory-Programme ein, um projektspezifische Glossare zu erstellen, auf die alle an einem Projekt beteiligten Übersetzer und Korrekturleser zurückgreifen können. Translation Memory-Programme tragen dazu bei, die sprachliche Konsistenz über mehrere Projekte und Übersetzerteams hinweg zu gewährleisten. Durch den Einsatz hochentwickelter Translation-Memory-Systeme, wie beispielsweise Across, Trados, Déjà Vu und Transit, können wir auch bereits existierende Datenbanken in den Übersetzungsprozess einfließen lassen. Das Terminologiemanagement garantiert Konsistenz und ein optimales Preis-Leistungs-Verhältnis.